Cinematic Snakepit

Filme, Comics, Musik und das Leben...
 
 

Fängt mit "Au" an, hört mit "O" auf...

Ja, jeder weiß wovon ich spreche, wenn ich diese alte Weisheit rauskrame. Erst grad wieder hab ich erneut einen Kostenvoranschlag in astronomischer Höhe bekommen - für ein Verschleißteil - sicherlich nach über 200.000 Km Laufleistung verständlich. Aber muss das sein? Wir alle wissen: Autos verschmutzen die Umwelt, kosten Geld, stinken, machen Arbeit und kosten Nerven. Trotzdem fährt die Menschheit Auto - Auf aufkeimenden Markt China fährt inzwischen auch ein Großteil der Leute Auto, bei einem 1,3 Milliarden Menschen umfassenden Volk doch schon eine erschreckende Zahl. Würde die Welt aufhören sich zu drehen, wenn nicht Milliarden von Autoreifen sie täglich antrieben? Vermutlich nicht.

Aber andersrum ist das Auto doch liebgewonnener Freund, bester Freund des berufstätigen Menschen - denn der hat für den Hund ohnehin kaum Zeit. Wohl aber um Stunden über Stunden im liebsten Vierräder zu verbringen. Obwohl er viel mehr Geld und Zeit kostet als der Vierbeiner, der einen immerhin mal raus an die frische Luft treibt.

Ist das also Kritik am Auto? Jain - denn ein Leben ohne (schöner Euphemismus) "Mobilität" wäre ja furchtbar. Allein Einkäufe tätigen ohne zumindest die Strecke vom Markt bis vor die Haustür zu überbrücken. Auf die Bahn angewiesen sein? Die fährt doch eh wie sie will, dann lieber "geplant" 2 Stunden Stau und gleichzeitig mit dem Bahnfahrer daheim ankommen. Dann hatte ich es wenigstens warm und konnte Musik hören...MOMENT, ist ja das gleiche in Grün!?

Also doch lieber abschaffen! Doch halt, wie soll ich dann zu Konzerten kommen, ins Stadion, zu Verwandten am "Anus" der Welt? Keine Ahnung, aber Umzüge ohne die Vierfach-Gummierung gehen doch mal überhaupt nicht klar. 

Tja, notwendiges Übel - ich hol gleich nen Kübel..wenn ich mal wieder auf die nächste Rechnung gucke, auf die kommende Versicherung, den Steuerbeitrag, die Spritpreise und überhaupt alles was kostet-kostet-kostet. Bald bin ich nicht mehr mobil, finanziell nicht mehr machbar, zumindest so lange werde ich Erfahrungen damit sammeln was es heißt, "Immobilie" zu sein - bis dahin "keep on rollin´" - auch wenns wehtut.

12.3.13 14:11

Letzte Einträge: Back in the Saddle..., Asterix der Gallier und Horrorfilme (inklusive Kurzreviews)

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen